Warum eigentlich 2 Grad?

Donnerstag, 28. April 2016
Beim Treffen des Klimanetzes Jena am 26. April 2016 wurde die Frage diskutiert, wie sich die immer wieder zitierte "2-Grad-Grenze" begründet, um die sich die mittlere globale Temperatur der Erde gegenüber dem vorindustriellen Wert maximal erhöhen sollte, damit die Klimaveränderungen mit einer erträglichen Wahrscheinlichkeit behherschbar bleiben. Dazu ist hier ein PDF-Dokument verfügbar.

Jenaer Umwelttag 2015

Sonntag, 7. Juni 2015

Gemeinsam mit den Jenaer Radtag fand am 6. Juni 2015 der Jenaer Umwelttag statt. Neben einer Vielzahl anderer Veranstaltungen an diesem Wochenende engagierten sich an diesem Tag bei drückender Hitze auf einem Teil des Eichplatzes einige Jenaer Bürger für den Umwelschutz bzw. die Umweltbildung. Das Interesse der Jenaer Bevölkerung war eher gering. Trotzdem kam es, vor allem unter den Mitgestaltern des Umwelttages zu interessanten Diskussionen.

Am Stand des Klimanetzes Jena und Umgebung stellte die Zukuntfswerkstatt Jena ein aktuelles Poster zu den globalen Grenzen vor, welches nachstehend vom Blog der Zukunftswerkstatt Jena heruntergeladen werden kann. Die im vergagenen Jahr erstellten Poster zum 5. Schstandsbericht des IPCC, zu Fragen der Ernährung und zur 2000-W-Gesellschaft stehen an dieser Stelle ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Es wird eng beim Klimaschutz.

Sonntag, 10. November 2013

Am 7. November 2013 hielt der Leiter der Arbeitsgruppe 1 (physikalische Grundlagen) des Weltklimarates, Prof. T. Stocker aus Bern einen Vortrag im Rahmen der „Noblen Gespräche“ im Beutenberg Campus zum 5. Bericht des UN-Weltklimarates.

Um die Ergebnisse der Arbeit von 259 Wissenschaftlern aus 39 Ländern so verständlich wie möglich darzustellen, wurden diese in der Form von Hauptaussagen auf zwei Seiten, quasi als „Destillat“ zusammengefasst.


"Es wird eng beim Klimaschutz." vollständig lesen

Klimaschutz im Alltag

Donnerstag, 8. März 2012

"Ich allein kann ja sowieso nichts ändern..." - so denken viele zum Thema Klimawandel. Das ist grundsätzlich auch richtig. Trotzdem verursacht das individuelle Verhalten einen großen Anteil der Treibhausgasemissionen. Die folgende Abbildung zeigt den jeweiligen Anteil von einigen Lebensbereichen:

Wieviel der ca. 11 Tonnen CO2, die wir in der BRD individuell direkt oder indirekt mit verursachen, auf welche Weise im Alltag eingespart werden können, wird derzeit u.a. in einem Feldversuch KlimaHaushalt untersucht.